top of page

Event Skills: Superwoman-Edition // Teil 2 Blogserie

Die Eventszene im Frauen-Power-Modus: Warum Frauen die besseren Eventmanagerinnen sind und wie sie mit einer Prise Humor und einer ordentlichen Portion Organisationstalent die Männerwelt im Veranstaltungsdesign alt aussehen lassen!*


Veranstaltungsplanung ist kein ausschließlich männliches Territorium mehr. Frauen erobern die Eventszene mit Charme, Intelligenz und einer ordentlichen Prise Organisationstalent. Die weibliche Perspektive kann wirklich einen anderen Blickwinkel auf ein Event haben. Uns sind Ambiente, Deko und Stimmung wichtig. Ob hier und da noch eine Wimpelkette hängen müsste oder wir noch Pflanzendeko für die Tische benötigen: das nennt man dann feminine Note im Veranstaltungsdesign und zeigt sich natürlich auch in jeglichen Marketingmaßnahmen.  Auf unseren SocialMedia Kanälen, auf Flyern und Plakaten: Alle sind mit Liebe zum Detail hergestellt! 😊Nicht ohne Grund sagt man ja, dass eine Veranstaltung erst durch die Details richtig rund wird!




Frauen haben einen guten Gesamtüberblick und das ist vor allem beim Thema Finanzen wichtig. Hier den Überblick zu behalten ist enorm wichtig, damit die Ausgaben nicht die Einnahmen übersteigen. 

In der Welt des Eventmanagements sind Frauen auf dem Vormarsch, und das aus gutem Grund. Während die Branche von kreativem Chaos, straffen Zeitplänen und einem Hauch von Magie geprägt ist, setzen Frauen oft ihre einzigartigen Fähigkeiten und Eigenschaften ein, um herausragende Eventmanagerinnen zu sein. Wir gucken uns jetzt einmal genau an, welche Event Skills das im Besonderen sind:


1. Organisationstalente:

Frauen sind oft als Multitasking-Profis bekannt. Das Jonglieren mit verschiedenen Aufgaben, das Koordinieren von Lieferanten und das Halten mehrerer Bälle in der Luft – das sind alles Fähigkeiten, die im Eventmanagement von unschätzbarem Wert sind. Die Kunst der Organisation ist eine Kernkompetenz, die viele Frauen instinktiv beherrschen - das gilt natürlich nicht für jede Frau, aber für viele 🙂

Sind die Eventmanagerinnen dann auch noch Mamas, haben sie natürlich noch den Stundenplan und die Termine der Kids im Hinterkopf.

Sonjas Tochter war von Anfang an bei den Events dabei. Mit wenigen Wochen lag sie im Tragetuch, während ihre Mama einen Foodmarkt in Hannovers Altstadt auf die Beine stellte. Tatsächlich schlief sie 3 Stunden seelenruhig, währen die Stände eingezeichnet und die Footrucks in ihre Standplätze eingewiesen wurden. Danach übernahm Oma dann die Kleine. -Auch das alles eine Frage der Organisation ;)


2. Empathie und emotionale Intelligenz:

Events sind in erster Linie soziale Angelegenheiten. Frauen sind oft mit einem ausgeprägten Maß an Empathie und emotionaler Intelligenz gesegnet, die man im Umgang mit allen Akteuren gut gebrauchen kann. Dies ermöglicht es ihnen auch, die Bedürfnisse und Erwartungen der Teilnehmer besser zu verstehen und Veranstaltungen zu schaffen, die nicht nur reibungslos ablaufen, sondern auch eine tiefere Verbindung schaffen. 

Ein Beispiel aus unserem Veranstalteralltag: Wenn wir einen Standplan aufbauen, überlegen wir nicht nur nach den “harten” Gesichtspunkten (wer passt mit den Maßen wohin und wer hat welches Angebot), sondern denken genauso lange über die sogenannten “weichen” Punkte nach: Verstehen sich die Standnachbarn, passt das menschlich zueinander? Das hat tatsächlich schon Freundschaften zwischen den Teilnehmern entstehen lassen und so gibt es oft wenig Reibereien, ganz im Gegenteil und nach dem Motto: "Fehlt dir ein Stromkabel, dann leih ich dir meins!"

Hier viel Energie im Vorfeld hineinzustecken, kann sich tatsächlich bezahlt machen.



3. Kommunikationsköniginnen:

Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg, insbesondere im Eventmanagement. Frauen zeichnen sich durch ihre kommunikativen Fähigkeiten aus. Ob es darum geht, mit Lieferanten zu verhandeln, das Team zu koordinieren oder mit den Gästen zu interagieren, Frauen haben oft die Fähigkeit, klare, effektive und empathische Kommunikation zu gewährleisten. Das ist auch oft notwendig, wenn man erhitzte Gemüter beruhigen muss. Denn nicht immer läuft alles glatt und dem ein oder anderen Aussteller passt der zugewiesene Standplatz nicht und dann heißt es: Ruhig bleiben und die passenden Worte finden. -Und das manchmal adhoc, beovr es eskaliert.


4. Kreativität und ästhetisches Gespür:

Das Auge fürs Detail und ein ausgeprägtes ästhetisches Gespür sind im Eventmanagement von entscheidender Bedeutung. Frauen bringen oft eine natürliche Kreativität mit, die es ihnen ermöglicht, beeindruckende Veranstaltungskonzepte zu entwickeln. Vom Bühnendesign bis zur Tischdekoration – Frauen verstehen oft, wie man Ästhetik und Funktionalität vereint. Natürlich tut es ein blanker Tisch als "Kassenhäuschen", aber eine Tischdecke, die das Chaos darunter verschwinden lässt, wirkt hier oft Wunder. -Und das sehen Frauen eben oft besser.




5. Flexibilität und Problemlösungsfähigkeiten:

Events sind selten linear und verlaufen oft nicht nach Plan. Frauen zeigen eine bemerkenswerte Flexibilität und schnelle Anpassungsfähigkeit. Wenn unvorhergesehene Probleme auftauchen, sind sie oft in der Lage, kühlen Kopf zu bewahren und effektive Lösungen zu finden – sei es ein verspäteter Lieferant oder ein plötzlicher Wetterumschwung.


6. Teamarbeit und Führung:

Frauen sind oft starke Teamplayerinnen und einfühlsame Führungskräfte. Die Fähigkeit, ein Team zu motivieren und effektiv zu führen, ist im Eventmanagement entscheidend. Frauen schaffen oft eine positive Teamdynamik, die sich auf den Erfolg des gesamten Events auswirkt.

Was auch noch der Wahrheit entspricht: Frauen haben meist nicht so eindickes Fell und nehmen sich oft Dinge zu schnell zu Herzen oder zu persönlich. Hier kann man mit Erfahrungswerten und der Zeit immer besser mit solchen Situationen umgehen.

Tatsächlich kann man sich hier von den männlichen Kollegen etwas abgucken!




Fazit:

Frauen bringen eine beeindruckende Palette von Fähigkeiten und Eigenschaften mit, die im Eventmanagement besonders gefragt sind. Ihre organisatorischen Talente, kommunikativen Fähigkeiten, Kreativität und Flexibilität machen sie zu unschlagbaren Eventmanagerinnen. Es ist Zeit, die vielfältigen Beiträge der Frauen in dieser aufregenden Branche zu würdigen und anzuerkennen. Frauen rocken das Eventmanagement, und das aus gutem Grund!

Persönlicher Tipp von fremdessen: Man sollte sich gerade von „alten, weißen Männern“ nicht unterkriegen lassen. Aus unserer Erfahrung heraus gibt es immer wieder einige Männer, die Frauen eine Organisation eines Events nicht zutrauen und das entweder zeigen oder sogar äußern. Da wo es geht: aussortieren (heißt: mit Frauenfeindlichen Lieferanten brechen oder sexistischen Geschäftspartnern kündigen)…und sonst eben drüber stehen und das Problem offen ansprechen. Damit haben wir die besten Erfahrungen gemacht. Lass dich auch auf keinen Fall verunsichern, wenn das Thema direkt heruntergespielt wird, sobald du den Finger in die Wunde legst. Ein Event gelingt nur auf Augenhöhe. Und das kannst du auf deiner Veranstaltung auch gerne so durchsetzen. Rock on!




*Das hier ist, um Himmels Willen, kein Lobpreis auf die ach-so-tollen Frauen und ein ganz schlimmer Männer-Diss. Uns ist schon klar, dass nicht alle Frauen all die oben genannten Fähigkeiten mitbringen und es keinen Mann auf diesem Planeten gibt, der das nicht auch alles kann. Dieser Blogbeitrag soll einfach sagen: Hey ja, das ist ein ziemlich Männer-dominieres Tätigkeitsfeld. -Aber ihr Ladies, ihr könnt das auch!



7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page